Pfarrplan 2024

Beim alle sechs Jahre durchgeführten PfarrPlan geht es darum, die Zahl der Gemeindepfarrstellen an die in der Personalstrukturplanung für den Pfarrdienst (siehe dort) erwartete Entwicklung (Gemeindeglieder, Personen und Dienstumfänge im Pfarrdienst, Finanzkraft der Landeskirche) anzupassen und diese bestmöglich auf die Kirchenbezirke und Kirchengemeinden zu verteilen.

Quelle und weitere Informationen: Evanglische Landeskirche in Württemberg

Der eingeschlagene Weg zur vertieften Zusammenarbeit der ev. Kirchengemeinden des Distrikts geht weiter. In den nächsten Jahren wird eine gemeinsame neue Kirchengemeinde entstehen. Bis dies umgesetzt werden kann, werden in der „Zukunftswerkstatt“ verschiedene Themen miteinander besprochen und schließlich von den Kirchengemeinderatsgremien die genaue Struktur festgelegt. Über den weiteren Fortschritt des ZusammenWachsens halten wir Sie immer wieder auf dem Laufenden.

Gemeindefusion - auf dem Weg zur Sarahkirchengemeinde

Sehr gerne hätten wir im vergangenen Jahr Gemeindeversammlungen durchgeführt und persönlich über die Arbeit der Kirchengemeinderäte berichtet. Leider war dies, wie so vieles andere auch, nicht möglich.

Trotz pandemiebedingter Einschränkungen konnten die Gespräche zwischen den Kirchengemeinden Alt-Heumaden, Heumaden-Süd und Sillenbuch in gutem Miteinander fortgeführt werden. Dabei bestand Konsens, an dem noch vor der Kirchenwahl 2019 beschlossenen Zieltermin für die Fusion zum 01.01.2022 festzuhalten.

Mit der Entscheidung, dass die Kirchengemeinde Riedenberg selbstständig bleibt, stellte sich die Frage nach dem Namen der fusionierten Gemeinde erneut. Es gab kritische Nachfragen, aber auch viel Ermutigung, den Gemeindenamen "Sarahkirchengemeinde" beizubehalten. Nach erneuten Beratungen haben alle drei Kirchengemeinderäte mit großer Mehrheit für die Beibehaltung des Namens votiert.

Eine weitere notwendige Klärung betraf die Gemeindeleitung in der fusionierten Gemeinde. Festlegungen wie der Wahlmodus zum Kirchengemeinderat oder die Zusammensetzung und Kompetenzen beschließender Ausschüsse werden durch eine Ortssatzung geregelt. Diese wurde in enger Abstimmung mit dem Oberkirchenrat erarbeitet.

Dem Kirchengemeinderat werden zukünftig, d. h. nach der nächsten Kirchenwahl, 12 gewählte Mitglieder angehören. Davon müssen jeweils mindestens drei in den Ortsteilen Heumaden und Sillenbuch wohnen. Daneben sind kraft Amts die Pfarrer*innen und der oder die Kirchenpfleger*in Mitglied. Es wird ein Verwaltungsausschuss gebildet, der sich um die laufende Verwaltung, die Bewirtschaftung der Immobilien und um Personalfragen kümmert. In den Aufgabenbereich des Bauausschusses fällt die Unterhaltung der Grundstücke und Gebäude der Sarahkirchengemeinde. Als weitere beschließende Ausschüsse wird es den Waldheim- und den Diakonieausschuss geben. Der Kindertagesstättenausschuss verantwortet (unverändert zum heutigen Status quo) die Arbeit der vier evangelischen Kindergärten in Heumaden, Riedenberg und Sillenbuch.

Bei allen notwendigen Formalismen dürfen wir die christliche Botschaft als Grund unseres Handelns nicht aus den Augen verlieren. Der neuen Ortssatzung wurde daher die folgende Präambel vorangestellt:

"Kirche lebt von der Verheißung Gottes. Gottes Segen wartet auf uns. Manche lachen - was soll aus der Kirche noch werden? Wir aber wollen vertrauen: Vor uns liegt die Zukunft Gottes. Und wir brechen auf.

Die Evangelische Sarahkirchengemeinde Stuttgart ist aus dem Zusammenschluss der drei ehemals selbständigen Kirchengemeinden Alt-Heumaden, Heumaden-Süd und Sillenbuch zum 01. Januar 2022 hervorgegangen. Die große Zusage Gottes, das ungläubige Lachen am Beginn dieses Weges, das Staunen und die Freude der biblischen Sarah sollen uns auf unserem Weg begleiten.

Auf dem Grund des Evangeliums von Jesus Christus sind wir Teil der weltweiten Gemeinschaft von Christinnen und Christen und verstehen uns als eine Gemeinde, in der die Menschen unseres Stadtteils den christlichen Glauben entdecken, in Vielfalt leben und teilen. Als einladende Gemeinde sind wir für die Menschen sichtbar, als dienende Gemeinde stehen wir füreinander ein und als offene Gemeinde achten wir auf eine menschenfreundliche Entwicklung unserer Stadt."

Auf dem weiteren Weg des Zusammenwachsens ist neben der strukturellen Beratung durch den Oberkirchenrat auch eine geistliche Begleitung unserer Gremien in Planung.

Voraussichtlich im Juni 2021 wird der Antrag zur "Neubildung der Sarahkirchengemeinde Stuttgart" den Kirchengemeinderäten zur finalen Beschlussfassung vorgelegt. Im Vorfeld sind Gemeindeversammlungen vorgesehen, um die Gemeindeöffentlichkeit über die Rahmenbedingungen der Fusion zu informieren und darüber ins Gespräch zu kommen. Wir hoffen sehr, dass zwischen Ostern und Pfingsten Präsenzveranstaltungen möglich sein werden. Die Termine werden wir im Gemeindebrief bekannt geben.

Die gewählten Vorsitzenden der Kirchengemeinderäte Jan Waldmann, Jens Krämer, Klaus Offterdinger / 18.12.2020