Glocken Alt-Heumaden

Im August waren von unserem Turm weder Stundenschlag noch Gebetsläuten zu hören. Grund für das Schweigen unserer Glocken waren umfangreiche Renovierungsarbeiten. Um Glocken und Turm in ihrer Substanz zu erhalten, wurden Änderungen an der Aufhängung der Glocken, der sogenannten Joche, durchgeführt.

Diese wurden in ihrer Geometrie so verändert, dass beim Läuten weniger Schwingungen auf den Glockenstuhl und damit auf den Turm der Alten Kirche übertragen werden und gleichzeitig der Rhythmus des Geläuts der drei Glocken beibehalten wird. Außerdem wurden die Klöppel der Glocken sowie die Schlaghämmer des Stundenschlags erneuert, um auch hier eine Schonung v.a. der historischen Glocke aus dem Jahr 1667 sicherzustellen.

Um den Gesamtklang des Geläuts weicher und runder zu gestalten, wurden die Joche aus Holz gefertigt (bisher Metall) und die Legierung der Hämmer und Klöppel verändert. Um Witterungseinflüsse auf Glocken und Glocken stuhl zu reduzieren und den Glocken mehr Resonanzraum zu liefern, wurden die sogenannten Schallläden, die holzverkleideten Öffnungen des Kirchturms, erneuert und auch einige Bodenund Deckenteile der Glockenstube ausgetauscht.

Das Ergebnis kann sich hören lassen!